Nur alt oder schon Kult? Youngtimer vs. Oldtimer

13.02.2017 - Reparts

Seit der Jahrtausendwende erleben Fahrzeuge der Siebziger Jahre, einen regelrechten Boom. Aber nicht alle. Die meisten Autos werden einfach nur alt und landen irgendwann auf dem Schrottplatz. Einige wenige Exemplare haben das Zeug zum Kultauto.


Seit der Jahrtausendwende erleben Fahrzeuge, die Ende der Siebziger Jahre gebaut wurden, einen regelrechten Boom. Aber nicht alle. Die meisten Autos werden einfach nur alt und landen irgendwann auf dem Schrottplatz. Einige wenige Exemplare haben das Zeug zum Kultauto. Sie werden von Liebhabern gehegt und gepflegt, obwohl sie noch weit davon entfernt sind, Oldtimer zu sein. Der Ersatzteile-Markt für die jungen Alten boomt. 

Nicht allein das Alter macht den Unterschied

Als Youngtimer wird ein älteres Fahrzeug bezeichnet, das für den Halter als Liebhaberstück gilt. Es ist zu alt, um noch als allgemein übliches Gebrauchsfahrzeug durchzugehen, jedoch zu jung, um ein Oldtimer zu sein. Automarken mit Kultpotential gelten ab einem Alter von 20 Jahren ab Herstellungsdatum als Youngtimer. Um als Oldtimer überhaupt in Betracht gezogen zu werden, muss das Gefährt mindestens 30 Jahre alt sein. Unterschiede bestehen auch bei den Marken und Typen. Foto Auto

Ford Capri und Ford Granada, Audi 80, Porsche 924, Mercedes W123 gehören zu den Kultautos, die auch in den nächsten Jahrzehnten noch über den Asphalt rollen - vorzugsweise als kraftfahrzeugtechnisches Kulturgut mit dem H-Kennzeichen. Voraussetzung für die steuerlich begünstigte Zulassung ist, dass die Youngtimer-Halter für die Instandhaltung alte oder neu aufgelegte Original-Ersatzteile nutzen und die historischen Fahrzeuge straßenverkehrstauglich sind. 

Ein Youngtimer ist preiswertes Auto für Fahranfänger. Die Kosten für Ersatzteile & Co. sind überschaubar. In den KFZ-Olymp schaffen es nur Fahrzeuge, die bereits in ihren besten Zeiten von einer besonderen Aura umwölkt waren. Erstaunlich viele deutsche Fabrikate gehören dazu. Nahezu jeder Mercedes wird irgendwann zu einem Oldtimer werden, während Ford Sierra, Fiat Multipla oder die meisten Kleinwagen längst Schrott sind oder in der afrikanischen Steppe als Unterschlupf für Löwen dienen.



Ersatzteile-Markt für Autos mit Kultpotential

Fans funktioneller Altfahrzeuge mit Charakter sind die Kinder der Sechziger und Siebziger Jahre. Eine Erinnerung hat sie alle geprägt: Selbst ein technisch unbegabter Vater konnte die Familienkutsche mit Hilfe eines Freundes und passender Ersatzteile reparieren. Moderne Fahrzeuge landen bereits bei simplen Problemen in der Vertragswerkstatt, weil komplexe elektronische Bauteile und Assistenzsystemen eine Hobby-Reparatur nicht mehr zulassen. Bereits für den Wechsel einer Glühbirne muss der Fachmann ran.

Youngtimer sind demnach schöne Autos mit Ecken und Kanten, an denen nach Herzenslust geschraubt und gebastelt werden kann. Um später die Oldtimer-Zulassung zu bekommen, dürfen Umbauten und Tunings den ursprünglichen Charakter nicht entfremden. Bestens gepflegte und aufwändig restaurierte alte Fahrzeuge steigen im Wert. Damit Sie Ihre Zeit in die Wartung stecken können und sie nicht mit der Suche nach Ersatzteilen vertrödeln, haben Autoliebhaber Anfang 2017 den Marktplatz Reparts ins Leben gerufen.

Kommentare
Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Hier können Sie einen Kommentar verfassen

Bitte gegen Sie mindestens 10 Zeichen ein.
Berechnen Sie 4 - 2