Oldtimer Fahrberichte | Testfahrten mit alten Autos

Alt aber noch gut: der VW Käfer als Alltags-Youngtimer

09.03.2017 - Reparts

Der VW Käfer ist ein echter Klassiker, der auch immer die Blicke auf sich zieht. Gerade die legendäre Haltbarkeit und Pflegeleichtigkeit lässt viele überlegen, den Käfer einfach als Youngtimer (oder sogar Oldtimer) im Alltag zu fahren.

Die Werbung lautete einst: Und er läuft, und läuft, und läuft. Der VW Käfer ist ein echter Klassiker, der auch immer die Blicke auf sich zieht. Gerade die legendäre Haltbarkeit und Pflegeleichtigkeit lässt viele überlegen, den Käfer einfach als Youngtimer (oder sogar Oldtimer) im Alltag zu fahren. Im Allgemeinen taugt der Käfer dafür auch - wenn man ein paar Dinge beachtet. Worauf man ein Auge haben sollte, wenn man sich einen gepflegten Käfer als Alltagsauto zulegt. 

Der Charme des Alten - und die finanzielle Seite

Wie alle Oldtimer hat auch der Käfer den Sympathie-Bonus klar auf seiner Seite. Er ist ein deutscher Klassiker, für den fast jeder ein Lächeln übrig hat. Diese hohe Wertschätzung teilt der Käfer übrigens mit dem Bulli - seinem Lastenbruder. Beide sind ein lebendiges Stück deutscher Automobilgeschichte. Und die Sympathie der Menschen für das Auto färbt dann nicht selten auch auf den Fahrer ab. 

Daneben gibt es aber - gerade beim Käfer - eine interessante finanzielle Seite. Selbst sehr alte Käfer in gutem Zustand sind problemlos alltagstauglich, als Oldtimer aber mit deutlich geringeren Kosten für Versicherung belastet. 

Die technische Seite 

VW KäferDer Käfer ist eines der am häufigsten und am längsten gebauten Autos in Deutschland. Der Ruf der legendären Haltbarkeit ist dem Käfer auch nicht zu Unrecht verliehen worden - er ist auch im Alltag recht wartungsarm, der Boxermotor tut treu seinen Dienst und ist recht zuverlässig. Hier zählt in der Regel aber der Zustand mehr als das Baujahr - gepflegte ältere Fahrzeuge sollte man immer den weniger gepflegten jüngeren vorziehen. 

Reparaturen sind bei den "gewöhlichen" Baureihen ("Sparkäfer" 1200, 1300er-Serie) eine Sache, die in vielen Fällen mit Anleitung auch selbst ausgeführt werden kann, die Ersatzteillage für Käfer ist durchwegs gut bis sehr gut. Wartung und Unterhalt sind beim Käfer also kaum ein Problem. 

Alltagsbetrieb 

Gerade beim Käfer wird man natürlich etwas Komfort und fortschrittliche Technik zu schätzen wissen - die 1600er Serien sind daher häufig gesuchte Modelle, wenn der Käfer als Alltagsauto verwendet werden soll. Ein paar Abstriche muss man allerdings bei jedem Käfer in drei Punkten machen: 

-Verbrauch
-Endgeschwindigkeit 
-Stauraum 

Mehr als 110 km/h werden es auf der Autobahn wohl auf längere Strecken nicht sein, bei älteren Modellen wahrscheinlich eher zwischen 90 und 100 km/h. Der Verbrauch liegt dennoch bei mindestens 7 - 8 Litern, auch wenn man eine gemächliche Fahrweise an den Tag legt. Was den Kraftstoff betrifft sind gerade die Käfer-Boxermotoren recht dankbar - die allerrmeisten lassen sich bleifrei fahren, Probleme gibt es damit nicht. Nur E10 sollte man sicherheitshalber mit dem Käfer doch eher aus dem Weg gehen. 

Der Stauraum ist das vergleichsweise größte Alltagsproblem beim Käfer - hier muss man auf jeden Fall Abstriche hinnehmen. Für alle, die nicht gerade mit der Familie unterwegs sind, hat sich das Ausbauen des Beifahrersitzes aber als bewährte Maßnahme erwiesen, um das Platzangebot und die Zuladefähigkeiten des Käfers recht brauchbar zu erweitern. 

Ansonsten sind Käfer aber - immer noch - echte Alltagsautos. Eine Menge Charme inklusive.

Kommentare
Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Hier können Sie einen Kommentar verfassen

Bitte gegen Sie mindestens 10 Zeichen ein.
Berechnen Sie 10-5

Die Scheiben beschlagen in der kalten Jahreszeit extrem oft. Ein klares Zeichen, dass das Auto von Feuchtigkeit befallen ist - diese kann schwerwiegende Folgen nach sich ziehen. Dabei gelangt das Wasser sehr oft unbemerkt ins Auto.

Kategorie: Allgemein , eingestellt am 09.03.2017

Unsere Redakteure haben sich umgehört und mit Liebhabern von Oldtimern gesprochen, die E10 Kraftstoff tanken. Zwischenfälle gab es mit dem Kraftstoff noch nicht.

Kategorie: Ratgeber , eingestellt am 09.03.2017

Günstige Versicherungsbeiträge, weniger Steuern und freie Fahrt in den Umweltzonen deutscher Großstädte - für Oldtimer-Fahrer kann all das problemlos möglich werden.

Kategorie: Ratgeber , eingestellt am 18.02.2017

Viele Menschen lieben ältere Autos, und nicht jeder kann sich gleich den teuren Porsche aus den fünfziger Jahren leisten. Sogenannte Youngtimer aber können einen preisgünstigen Einstieg in die Oldtimerwelt ermöglichen.

Kategorie: Ratgeber , eingestellt am 14.02.2017

Seit der Jahrtausendwende erleben Fahrzeuge der Siebziger Jahre, einen regelrechten Boom. Aber nicht alle. Die meisten Autos werden einfach nur alt und landen irgendwann auf dem Schrottplatz. Einige wenige Exemplare haben das Zeug zum Kultauto.

Kategorie: Allgemein , eingestellt am 13.02.2017