Cabrios und Oldtimer richtig einmotten

11.12.2017 - Mario Hommen/SP-X

Wenn die Tage kürzer und feuchter werden, erhalten die meisten Oldtimer und Cabrios ihre Winterpause. Doch bevor es für einige Monate in die Garage geht, sollte man seinem Schätzchen noch ein kleines Fitnessprogramm verpassen.

Mercedes BenzSP-X/Köln. In der kalten Jahreszeit gehen die meisten Cabriolets, Old- und Youngtimer in den wohlverdienten Winterschlaf. Nasse Witterung und Salz auf den Straßen können dem alten Blech nämlich übel zusetzen. Auch wenn das Fahrzeug in einer trockenen Garage bereits große Fürsorge genießt, sollte man vor dem Einmotten noch einige Vorbereitungen treffen.
 
Wichtig ist zunächst eine gründliche Fahrzeugreinigung. In der Waschstraße sollte man ein Programm mit Unterbodenwäsche wählen. Meint man es besonders gut mit seinem Auto, gönnt man ihm außerdem eine professionelle Motorreinigung. Wer die Reinigung hingegen eigenhändig per Hochdruckreiniger durchführt, sollte mit der Düse mindestens einen halben Meter Abstand halten, um Reifen und Gummidichtungen zu schonen. Beim Dampfstrahlen des Motors klebt man idealerweise Bereiche wie Motorsteuerung, Drehstromgenerator und Zündspule vorher ab, damit diese nicht mit Wasser in Kontakt kommen. Achtung: Wird der Motor mit Wasser gereinigt, kommt es zu Öl- und Fettabspülungen. Deshalb muss laut Gesetzgeber eine wasserintensive Motorwäsche an einem speziellen Platz mit Ölabscheider durchgeführt werden. Wird der Motor im Vorgarten gereinigt, drohen empfindliche Strafen.
 
Nach der Außenreinigung sollte man den Innenraum gründlich saugen, da Schmutz Feuchtigkeit anzieht, was neben unschönen Gerüchen auch Rost provozieren kann. Hat man Lederpolster, sollten diese mit einem entsprechenden Pflegemittel behandelt werden. Bei einem Pollenfilter empfiehlt sich der Austausch, um Schimmel zu verhindern. Eine gute Belüftung des Innenraums dient dem gleichen Zweck. Deshalb bleiben die Seitenscheiben idealerweise ein Stück geöffnet.
 
Bei Cabrios lohnt sich außerdem eine gründliche Reinigung des Verdecks mit Seifenwasser. Zur Schonung des Stoffes und der Gelenke bleibt es anschließend leicht geöffnet. Scharniere können mit Öl oder Fett eingesprüht werden, Dichtungen und andere Gummiteile werden mit Vaseline oder Talkum eingerieben, damit sie geschmeidig bleiben.
 
Darüber hinaus sollte man dem Motor einen Ölwechsel gönnen, damit alte Schwebeteilchen keine Säuren bilden, die den Motor eventuell schädigen. Anschließend wird noch der Ölstand im Schalt- und im eventuell vorhandenen Hinterachsdifferential kontrolliert, was bei Oldtimern gerne vergessen wird. Außerdem ist es ratsam, den Wagen mit vollem Tank abzustellen. Ist viel Luft im Tank, kann sich Kondenswasser bilden, was bei Metalltanks zu Korrosion führt. Gegen Tankrost helfen auch spezielle Kraftstoff-Additive. Seit Mitte der 1980er-Jahre haben Autos in den allermeisten Fällen übrigens Kunststofftanks, hier ist es egal, wie voll der Tank ist. Nicht zu vergessen sind Scheibenwischanlage und Kühlwasser; Frostschutz verhindert hier das Einfrieren. Die Scheibenwischer werden abgeklappt, damit sich die Lippen nicht platt drücken.

Wichtig ist es auch, die Batterie fit zu halten. Bei älteren Autos empfiehlt sich der Ausbau, modernere Fahrzeuge können hingegen ohne Batterie Probleme mit der Elektronik bekommen. Hier sollte man bei längeren Standzeiten den Ladezustand mit einem entsprechenden Gerät erhalten.

Für die Reifen empfiehlt sich während der Standzeit ein erhöhter Druck auf 2,5 bis 3 bar. Regelmäßiges hin- und herschieben des Fahrzeugs verhindert einen Standplatten der Reifen und verteilt Öl und Fett in Getrieben und Wellen. Bei modernen Autos lohnt sich auch das kurze Anschalten der Klimaanlage bei laufendem Motor, um den Kompressor zu schmieren.
 
Alle paar Jahre sollten Oldtimer-Besitzer außerdem die Hohlraumversiegelung akribisch untersuchen. Das gilt besonders für Autos mit selbsttragender Karosserie, also vor allem für Nachkriegsmodelle. Aber auch ältere Fahrzeuge in Rahmenbauweise haben Hohlräume. Die Versiegelung muss unbeschädigt und intakt sein, sonst drohen Korrosion und kostspielige Reparaturen.

Der ideale Ort für den Winterschlaf des Autos ist eine trockene und gut belüftete Garage oder Halle. Auf öffentlichen Straßen darf nur ein angemeldetes Auto geparkt werden, bei dem das Nummernschild immer sichtbar sein muss. Andernfalls kann das Fahrzeug abgeschleppt werden. (Mario Hommen/SP-X)

Foto © SP-X

Kommentare
Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Hier können Sie einen Kommentar verfassen

Bitte gegen Sie mindestens 10 Zeichen ein.
Wie viele Stunden hat ein Tag?

Gute Nachricht für Oldtimer-Fans: Die teuersten Klassiker waren 2017 günstiger als im Jahr zuvor. Schlechte Nachricht: Sie kosteten trotzdem noch einen Koffer voll Geld. Aber auch im Einsteigermarkt ist Bewegung.

Kategorie: Allgemein , eingestellt am 04.12.2017

Die Faust im Nacken ließen beide Heckantriebssportler spüren, der eine mit V8-Power, der andere als Sechszylinder-Boxer. Welcher ist der ultimative Supersportwagen? Vor 30 Jahren kam es zum Showdown zwischen dem Porsche 911 Turbo und dem 928 S4.

Kategorie: Allgemein , eingestellt am 15.11.2017

Vor dem Vergessen bewahren den Ford Escort seine Erfolge als wilder Rallye-Reiter mit kuriosem Kühlergrill in Hundeknochenform. Viel wichtiger war aber einst seine Rolle als Herausforderer von Kleinwagenstars wie Käfer und Kadett.

Kategorie: Allgemein , eingestellt am 06.11.2017

Sie sind die ewigen Klassiker aus dem kühlen Norden. Zwei Kontrahenten, die technisch nicht unterschiedlicher sein konnten, sich aber beide als sichere und widerstandsfähige Wikinger verstanden. Tatsächlich erwiesen sich Saab 99 und Volvo 140 als so langl

Kategorie: Allgemein , eingestellt am 24.10.2017

Mit dem T-Modell wagte sich Mercedes auf neues Terrain, denn nie zuvor hatte die Marke luxuriöse Kombis gebaut. Vor 40 Jahren schien die Zeit reif für ein feines Freizeitmobil. „T“ wie Touristik und Transport hieß die fünftürige Version der W 123-Reihe of

Kategorie: Allgemein , eingestellt am 12.10.2017

Keinem anderen Konzern ist im 21. Jahrhundert ein so gewaltiger Sprung nach vorn gelungen wie Hyundai und Kia. Ein Erfolg, der die koreanischen Tiger hungrig auf die Spitze macht. Längst haben sie deshalb VW ins Visier genommen. Das hätten sich die Entwic

Kategorie: Allgemein , eingestellt am 09.10.2017

Porsche und Ferrari fanden als erste die Power, die 300-km/h-Schallmauer einzureißen und rekordverdächtig schnelle Tempobolzer auf Autobahnen zu schicken. Die Antworten von Aston Martin, Bugatti, Jaguar und Lamborghini ließen nicht lange auf sich warten.

Kategorie: Allgemein , eingestellt am 26.09.2017

Zeit für einen Blick in den Rückspiegel, als sich der kleine Polo wie ein großer Popstar immer wieder neu erfunden hat. Ob als Vatermörder, Harlekin, Sparfuchs, Rallyechampion oder Ökopionier, dieser VW ließ es auch nie an Drama fehlen.

Kategorie: Allgemein , eingestellt am 20.09.2017

Eine Skizze des VW-Importeurs Ben Pon bescherte der Transporterwelt den vielleicht kultigsten Lastenesel aller Zeiten. Der VW Bulli beförderte alle, gleich ob Handwerker im Wirtschaftswunder, Hippies im Summer of Love oder Firmenbosse und Familien

Kategorie: Allgemein , eingestellt am 28.08.2017

Mit dem Prinz gelang dem größten Motorradhersteller der Welt vor 60 Jahren der Umstieg in die Pkw-Produktion, mit den Wankel-Wagen Spider und Ro 80 schrieb NSU Technikgeschichte. Ein Rückblick auf die Marke, die auch Mazda und Alfa beschleunigte.

Kategorie: Allgemein , eingestellt am 24.07.2017

Als Minimalauto konzipiert, als Kultauto reanimiert, zum Nationalsymbol stilisiert, im Retrolook in den zweiten Frühling gefahren: der 1957 vorgestellte Fiat 500 hat in seiner Karriere Großes geschafft und gilt als Inbegriff des italienischen Käfers

Kategorie: Allgemein , eingestellt am 03.07.2017

Er war der europäische Mustang. Der Capri katapultierte Ford nach vorn in den Verkaufsstatistiken und bezwang als Turbo im Tourenwagensport sogar Porsche. Vor 30 Jahren endete der Verkauf des furiosen Fastback-Coupés, das die Männerwelt begeisterte.

Kategorie: Allgemein , eingestellt am 26.06.2017

Ohne Mazda wäre der Kreiskolbenmotor wahrscheinlich längst vergessen. Mazda machte den Wankel zum weltweiten Millionseller. Eine Erfolgsstory, die vor 50 Jahren mit dem Mazda Cosmo Sport begann, deren letztes Kapitel aber noch nicht geschrieben ist

Kategorie: Allgemein , eingestellt am 29.05.2017

Der Traum vom Volks-Wagen reicht bis in die Kindertage des Automobils, die älteste Marke im Namen der Volksmotorisierung startete jedoch erst 1937 – mit dem Käfer, der wie kein anderes Auto deutsche und globale Geschichte schrieb.

Kategorie: Allgemein , eingestellt am 23.05.2017