Ein paar Milliönchen weniger - Die teuersten Klassiker 2017

04.12.2017 - Hanne Schweizer/SP-X

Gute Nachricht für Oldtimer-Fans: Die teuersten Klassiker waren 2017 günstiger als im Jahr zuvor. Schlechte Nachricht: Sie kosteten trotzdem noch einen Koffer voll Geld. Aber auch im Einsteigermarkt ist Bewegung.

Der 1956er Rennwagen DBR1 von Aston Martin ist mit 22,55 Millionen Dollar teuerster Klassiker 2017SP-X/Köln. Auch in diesem Jahr haben sich die Preise für hochwertige Oldtimer beruhigt. Für seltene Autos zahlen Sammler allerdings weiterhin Rekordsummen, wie für den 1956er Rennwagen DBR1 von Aston Martin, der mit 22,55 Millionen Dollar teuerster Klassiker 2017 ist. Für die Top-Ten der hochpreisigen Pretiosen haben Käufer 117,5 Millionen Dollar (100 Mio. Euro) gezahlt, wie aus der Statistik der Marktbeobachter von Classic-Analytics aus Bochum hervorgeht. 2016 waren es noch 172 Millionen Dollar. 90 internationale Auktionen mit mehr als 6.000 Fahrzeugen haben die Oldtimer-Experten ausgewertet.

 

„Den gesunkenen Gesamtwert darf man nicht fehlinterpretieren“, so Classic-Analytics-Geschäftsführer Frank Wilke. „Die Zahlungsbereitschaft für wirklich seltene Autos ist ungebrochen. Viele Sammler halten aber echte Pretiosen derzeit zurück, bis die Gesamtstimmung am Oldtimermarkt wieder besser ist.“

 

Platz drei: Ferrari 275 GTB/C, 14,5 Mio. DollarFünf der zehn teuersten Fahrzeuge sind Rennwagen und wieder einmal erzielte ein Auto mit Rennhistorie den höchsten Preis: Der Aston Martin DBR1 war speziell für das Langstreckenrennen von Le Mans entwickelt worden und startete daneben auch auf dem Nürburgring mit Stirling Moss am Steuer. Er ist gleichzeitig der teuerste, jemals verkaufte britische Oldtimer und teuerste Aston Martin. Weitere Rekordpreise für ihre Marke setzten der 1995er McLaren F1 auf Rang 2 (15,6 Mio. Dollar) und 1970er Porsche 917k auf Rang 4 (14,1 Mio.). Letzterer spielte in Steve McQueens legendärem Autofilm „Le Mans“ mit.

 

Bereits in die Riege der Klassiker aufgestiegen ist ein jüngerer Rennwagen: Mit 7,5 Millionen Dollar liegt Michael Schumachers Ferrari F2001 aus dem Jahr 2001 auf Platz neun der teuersten Klassiker 2017. Denn auch seltene Ferrari (fünf der Top-Ten) stehen weiterhin bei Sammlern hoch im Kurs, die Plätze drei (275 GTB/C, 14,5 Mio. Dollar), fünf (Charity-Projekt und künftiger Klassiker LaFerrari Aperta, 10 Mio.), sechs (250GT LWB California Spider, 9,5 Mio.) und sieben (250GT SWB, 8,3 Mio.) sind von den Italienern belegt.

 

Einziges Vorkriegsauto in den Top-Ten ist der Bugatti Typ 57S Cabriolet Vanvooren von 1937 (Platz 8, 7,7 Mio.). Auf Rang 10 liegt mit dem Jaguar E-Type Lightweight Competition von 1963 (7,4 Mio.) ein weiterer Vertreter der beliebten Rennwagen der 60er Jahre.

 

1970er Porsche 917k auf Rang 4 (14,1 Mio.), er spielte in Steve McQueens legendärem Autofilm „Le Mans“ mitFür den Markt jenseits von Rennwagen und Einzelstücken ist nach Einschätzung von Classic-Analytics ebenfalls eine Beruhigung eingetreten: Leicht gesunken seien in den letzten anderthalb Jahren vor allem Preise für Volumenmodelle von Ferrari und Porsche aus den 80er und 90er Jahren. Geschäftsführer Wilke: „Hier haben die Käufer gemerkt, dass diese Autos nicht so selten sind wie es ihnen manche Händler weißmachen wollten.“

 

Schließlich noch eine gute Nachricht für Oldtimer-Fans mit etwas kleinerem Portemonnaie: Nach Einschätzung der Marktbeobachter herrscht auf dem Einsteigermarkt bei Fahrzeugen bis 15.000 Euro derzeit große Bewegung. „Das sichert der Oldtimer-Szene den Nachwuchs“, so Wilke.

(Hanne Schweitzer/SP-X)
Fotos © RM Sotheby's

Fotos © Classic-Analytics


Auf Platz sieben: Ferrari 250GT SWB, 8,3 Millionen

Rang sechs, Ferrari 250GT LWB California Spider, 9,5 Millionen

Kommentare
Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Hier können Sie einen Kommentar verfassen

Bitte gegen Sie mindestens 10 Zeichen ein.
Berechnen Sie 1+4

Die Faust im Nacken ließen beide Heckantriebssportler spüren, der eine mit V8-Power, der andere als Sechszylinder-Boxer. Welcher ist der ultimative Supersportwagen? Vor 30 Jahren kam es zum Showdown zwischen dem Porsche 911 Turbo und dem 928 S4.

Kategorie: Allgemein , eingestellt am 15.11.2017

Vor dem Vergessen bewahren den Ford Escort seine Erfolge als wilder Rallye-Reiter mit kuriosem Kühlergrill in Hundeknochenform. Viel wichtiger war aber einst seine Rolle als Herausforderer von Kleinwagenstars wie Käfer und Kadett.

Kategorie: Allgemein , eingestellt am 06.11.2017

Sie sind die ewigen Klassiker aus dem kühlen Norden. Zwei Kontrahenten, die technisch nicht unterschiedlicher sein konnten, sich aber beide als sichere und widerstandsfähige Wikinger verstanden. Tatsächlich erwiesen sich Saab 99 und Volvo 140 als so langl

Kategorie: Allgemein , eingestellt am 24.10.2017

Mit dem T-Modell wagte sich Mercedes auf neues Terrain, denn nie zuvor hatte die Marke luxuriöse Kombis gebaut. Vor 40 Jahren schien die Zeit reif für ein feines Freizeitmobil. „T“ wie Touristik und Transport hieß die fünftürige Version der W 123-Reihe of

Kategorie: Allgemein , eingestellt am 12.10.2017

Keinem anderen Konzern ist im 21. Jahrhundert ein so gewaltiger Sprung nach vorn gelungen wie Hyundai und Kia. Ein Erfolg, der die koreanischen Tiger hungrig auf die Spitze macht. Längst haben sie deshalb VW ins Visier genommen. Das hätten sich die Entwic

Kategorie: Allgemein , eingestellt am 09.10.2017

Porsche und Ferrari fanden als erste die Power, die 300-km/h-Schallmauer einzureißen und rekordverdächtig schnelle Tempobolzer auf Autobahnen zu schicken. Die Antworten von Aston Martin, Bugatti, Jaguar und Lamborghini ließen nicht lange auf sich warten.

Kategorie: Allgemein , eingestellt am 26.09.2017

Zeit für einen Blick in den Rückspiegel, als sich der kleine Polo wie ein großer Popstar immer wieder neu erfunden hat. Ob als Vatermörder, Harlekin, Sparfuchs, Rallyechampion oder Ökopionier, dieser VW ließ es auch nie an Drama fehlen.

Kategorie: Allgemein , eingestellt am 20.09.2017

Eine Skizze des VW-Importeurs Ben Pon bescherte der Transporterwelt den vielleicht kultigsten Lastenesel aller Zeiten. Der VW Bulli beförderte alle, gleich ob Handwerker im Wirtschaftswunder, Hippies im Summer of Love oder Firmenbosse und Familien

Kategorie: Allgemein , eingestellt am 28.08.2017

Mit dem Prinz gelang dem größten Motorradhersteller der Welt vor 60 Jahren der Umstieg in die Pkw-Produktion, mit den Wankel-Wagen Spider und Ro 80 schrieb NSU Technikgeschichte. Ein Rückblick auf die Marke, die auch Mazda und Alfa beschleunigte.

Kategorie: Allgemein , eingestellt am 24.07.2017

Als Minimalauto konzipiert, als Kultauto reanimiert, zum Nationalsymbol stilisiert, im Retrolook in den zweiten Frühling gefahren: der 1957 vorgestellte Fiat 500 hat in seiner Karriere Großes geschafft und gilt als Inbegriff des italienischen Käfers

Kategorie: Allgemein , eingestellt am 03.07.2017

Er war der europäische Mustang. Der Capri katapultierte Ford nach vorn in den Verkaufsstatistiken und bezwang als Turbo im Tourenwagensport sogar Porsche. Vor 30 Jahren endete der Verkauf des furiosen Fastback-Coupés, das die Männerwelt begeisterte.

Kategorie: Allgemein , eingestellt am 26.06.2017

Ohne Mazda wäre der Kreiskolbenmotor wahrscheinlich längst vergessen. Mazda machte den Wankel zum weltweiten Millionseller. Eine Erfolgsstory, die vor 50 Jahren mit dem Mazda Cosmo Sport begann, deren letztes Kapitel aber noch nicht geschrieben ist

Kategorie: Allgemein , eingestellt am 29.05.2017

Der Traum vom Volks-Wagen reicht bis in die Kindertage des Automobils, die älteste Marke im Namen der Volksmotorisierung startete jedoch erst 1937 – mit dem Käfer, der wie kein anderes Auto deutsche und globale Geschichte schrieb.

Kategorie: Allgemein , eingestellt am 23.05.2017

Wer oft mit getretenem Kupplungspedal an der Ampel wartet, schadet der Kupplung. Irgendwann kann das teuer werden.

Kategorie: Ratgeber , eingestellt am 15.05.2017